Feinsteinzeug-Terrasse bauen | HORNBACH Meisterschmiede

Feinsteinzeug-Terrasse bauen | HORNBACH Meisterschmiede

Feinsteinzeug-Terrasse bauen | HORNBACH Meisterschmiede

1:14 Terrassenplanung 3:10 Untergrund vorbereiten 4:14 Randsteine setzen 7:22 Unterkonstruktion 9:44 Terrassenplatten verlegen In diesem Video-Tutorial zeigen wir Dir Schritt für Schritt, wie man eine Feinsteinzeug-Terrasse baut und worauf man beim Terrassenbau und Verlegen von Feinsteinzeugplatten achten sollte. Terrasse planen: http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/terrasse_bauen_und_gestalten/terrasse_bauen/terrasse_planen/terrasse_planen.html?Wt.z_soc=you&WT.z_tid=10g Ratgeber Terrassenbau: http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/terrasse_bauen_und_gestalten/terrasse_bauen/terrasse_bauen.html?Wt.z_soc=you&WT.z_tid=10g Material- und Werkzeugliste: http://www.hornbach.de/cms/de_3/de/projekte/terrasse_bauen_und_gestalten/terrasse_bauen/feinsteinzeug_terrasse_bauen/feinsteinzeug_terrasse_bauen.pdf?Wt.z_soc=you&WT.z_tid=10g Keine Zeit? Keine Lust? Profis für Ihr Projekt. Machen lassen vom HORNBACH Handwerker-Service! https://www.hornbach.de/cms/de/de/mein_hornbach/services/handwerkerservice/hof_und_garten/pflasterverlegung_und_gartenplattenverlegung/pflasterverlegung_und_gartenplattenverlegung.html
Eine Terrasse mit Feinsteinzeugplatten zu verlegen hat die Herausforderungsstufe 4,
ist bei einer Terrassengröße von 25qm in ca. 4 Tagen von 1 Person zu schaffen,
1-2 Helfer machen die Sache einfacher.
Wir zeigen Dir folgende Kapitel:
Am Anfang steht die Planung , dazu erklären wir Dir den Schichtaufbau.
Damit kannst Du Deine Terrasse schonmal skizzieren.
Dann sorgst Du für eine stabile Grundlage
Dazu kofferst Du aus, füllst Schotter als Frostschutz ein und verdichtest Ihn.
Randsteine sorgen für den richtigen Abschluss, darum werden Sie fest einbetoniert.
Dann widmen wir uns dem Untergrundaufbau, aus Terrassenplatten als Fundament.
Zuletzt werden die Feinsteinzeugplattten auf die Terrassenlager aufgelegt und fertig ist deine neue Terrasse.
An Material benötigst Du:
Schotter
Splitt
ein Unkrautvlies
Terrassenplatten für die Unterkonstruktion
Terrassenlager mit Fugenkreuz
und Feinsteinzeugplatten
Für die Planung misst Du die Fläche aus, an der die Terrasse entstehen soll.
Mach Dir am besten eine Skizze.
Die genaue Grundfläche kannst Du jetzt noch anpassen.
Die Fläche spannst Du Dir mit einer Schnur ab.
Dazu an den Eckpunkten Absperrbandhalter einschlagen.
Schnur befestigen und mit dem Maurerwinkel auf den rechten Winkel achten.
An den vorderen Ecken die Schnur etwas länger stehen lassen.
Markier Dir die geplante Tiefe mit einem Stück Kreppband, Denk dabei an die Randsteine
Vorn wird eine weitere Schnur gespannt, so dass an den Ecken die Schnüre über Kreuz laufen.
So bleibt die Ecke an der wir später arbeiten frei von den Absperrbandhaltern.
Die Terrasse wird in mehreren Schichten aufgebaut.
Die sehen so aus:
Als Untergrund mindestens 20cm Schotter oder ein anderes Frostschutzmaterial
– Randsteine
– 4cm Split, eben abgezogen
– ein Unkrautvlies
– Terrassenplatten
die verstellbaren Terrassenlager, auch Stelzlager genannt
und die Feinsteinzeugplatten
Jetzt musst du noch das Gefälle hinzurechnen:
Dazu später mehr.
Im gezeigten Rechenbeispiel ergibt das die Gesamthöhe von 45 Zentimetern.
Der Abstand von unserer geplanten Terrassenoberkante zu Boden beträgt hier 30cm
Um auf die 45zu kommen koffern wir den Boden also15cm aus.
Mach Dir am besten eine Skizze, dann hast Du auch später immer alle Daten parat.
Auskoffern bedeutet, dass Du den Boden auf die benötigte Tiefe mit dem Spaten ausheben musst, um Deinen Schotter einbringen zu können.
Neben Schotter kannst Du auch andere Materialien als Frostschutz verwenden.
Zum Beispiel Recyclingschotter.
Deine Hauswand schützt Du mit einer Noppenfolie.
Verdichte die Fläche mit der Rüttelplatte, bis sie stabil und trittfest ist.
Du kannst also durchaus ein bis zwei Stunden damit verbringen
Markiere die Endhöhe der Terrasse unter der Terrassentür.
Diese Höhe mit der Richtlatte nach rechts und links an die Seitenränder der Terrasse übertragen
Die Schnur wird genau auf diese Höhe gebracht.
Deine Terrasse muss später ein Gefälle vom Haus weg haben.
Ideal sind 2%, also 2cm pro laufendem Meter
Das ist wichtig, damit Regenwasser vom Haus weg ablaufen kann
Darum setzen wir die Randsteine mit diesem Gefälle.
Jetzt für das benötigte Gefälle nach unten messen.
Bei unseren 3 Metern Terrassentiefe sind das 6cm
So liegen die Schnüre exakt an der Stelle, an der Deine Randstein-Innenkanten entlang laufen sollen.
Wenn Du einen Stein kürzen musst, setz Ihn gleich als erstes mit der Schnittkante zur Hauswand.
Beim Schneiden Schutzbrille und Gehörschutz nicht vergessen.
Misch Dir Landschaftsbaubeton in einem Mörtelkübel an. Wie das geht, steht auf der Packung.
Der Boden unter den Randsteinen muss jetzt die Höhe haben, dass der einbetonierte Randstein auf Höhe der Schnur endet
Je nach Untergrund kann es auch sein, dass Du einen kleinen Graben ausheben musst.
Den Beton etwa 5cm dick aufbringen und den Randstein in das Betonbett setzen.
Achte dabei auf die senkrechte Ausrichtung und orientier dich exakt an der Schnur.
Rechts und links vom Randstein wird ein 10cm hoher Keil angeformt.
Arbeite Dich bis zur vorderen Kante.
Anschließend setzt Du die parallel auf der linken Seite verlaufenden Randsteine.
Zuletzt folgt die vordere Reihe.
Wenn nach einem Tag alles ausgehärtet ist, füllen wir den Bereich außen wieder mit Erde auf
So kann später wieder Gras wachsen.
Je nach Höhe Deines Untergrunds muss jetzt nochmal Schotter eingebracht werden.
Die Höhe ermittelst Du am besten, in dem Du eine Schnur über die Randsteine spannst
Jetzt mit dem Zollstock nach unten messen.
Die Randsteine sitzen im Gefälle
Also muss der Abstand nach unten jetzt überall gleich sein.
Das Maß entnimmst du deiner Skizze vom Anfang.
Jetzt kommen 4 Zentimeter Split, für eine ebene Oberfläche:
Zwei T-Schienen zum abziehen parallel zum Haus in das Splitbett legen.
Die Höhe nimmst Du aus Deiner Skizze vom Untergrundaufbau.
Auch hier gilt: Gefälle und Höhe müssen genau stimmen.
Mit der Richtlatte ziehst Du den Split eben ab.
Anschließend die Schienen herausnehmen und die Stellen auffüllen.
Jetzt kommt das Vlies auf die Fläche
So kann sich kein Unkraut mehr bilden.
Lass die einzelnen Bahnen leicht überlappen.
Wirf mal einen Blick auf das Verlegebild.
Spätestens jetzt muss Du Dir überlegen wie die Feinsteinzeugplatten liegen sollen.
Die Terrassenlager stehen jeweils an der Außenkante.
Außerdem da, wo sich 4 Platten kreuzen.
Evtl. müssen auch Platten geschnitten werden.
Da wo ein Terrassenlager hin muss, setzt Du jetzt eine Betonplatte als Fundament.
Mach Dir auch hier eine Skizze.
Wir nehmen hier neue Terrassenplatten.
Du kannst natürlich alte Platten nehmen, zum Beispiel von einer alten Terrasse.
Die Terrassenlager besitzen Abstandhalter für die Fugen.
Am Rand werden 2 davon abgebrochen.
In den Ecken alle vier.
Deine Feinsteinzeugplatten sollen mit den Randsteinen abschließen
Stell daher die Terrassenlager so ein, dass die Höhe in etwa passt.
Verdübel sie mit mindestens 3 Schrauben.
Jetzt kommen die Feinsteinzeugplatten.
Den Anfang machst Du immer mit ganzen Platten.
Für den richtigen Abstand zum Randstein verwendest Du Fugenkreuze.
Die weiteren Terrassenlager erst mit der Feinsteinzeugplatte ausrichten,
dann verdübeln.
Überprüf immer wieder mit der Richtlatte, ob die Platten richtig sitzen und die Höhe passt.
Bei Bedarf kannst Du die Terrassenlager nachstellen.
Zum Schneiden der Platten nutzt Du wieder den Winkelschleifer
Weitere Tipps und Infos findest du hier in der Linksammlung.
Noch mehr Projekte gefällig?
Jetzt HORNBACH abonnieren und nichts mehr verpassen.
Na dann, bis zum nächsten Projekt mit der HORNBACH Meisterschmiede.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.