Fliese auf Fliese verlegen – Verfliesen einer Dusche

Fliese auf Fliese verlegen – Verfliesen einer Dusche

Fliese auf Fliese verlegen – Verfliesen einer Dusche

Diese Videoanleitung zeigt wie einfach Fliesen auf Fliesen verlegt werden können. Bis auf einige kleine Unterschiede, in der Vorbereitung, verläuft das Verlegen von Fliese auf Fliese genauso wie das Verfliesen auf gewöhnlichen Untergrund. —- Die Dusche ist einer der Orte in der fast immer Fliesen als Boden- oder Wandbelag gefunden werden können. Diese sind dabei nicht nur pflegeleicht sondern in den meisten Fällen auch optisch ansprechend. Wie gesagt in den meisten Fällen. Denn hat die Dusche bereits einige Jahre am Buckel sind meist nicht nur die Gebrauchsspuren deutlich zu sehen. Auch das Design ist entsprechend alt und alles andere als inspirierend. Höchste Zeit das Badezimmer zu renovieren und die Fliesen zu ersetzen. Die Schritt für Schritt Anleitung gibt es auch auf diybook unter: http://goo.gl/A7n9tG Hat Dir das Video gefallen? Dann abonniere und doch! http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=diybook Unsere anderen Kanäle: Websites – http://diybook.de, http://diybook.at, http://diybook.ch Google Plus – https://plus.google.com/110847696921622096107 facebook – https://www.facebook.com/diybook diybook – Das Portal für Heimwerker und Profis! Auf diybook finden sowohl angehende Selbermacher, wie auch bereits waschechte Heimwerker und sogar Profis Anleitung, Ratgeber, Tipps und Tricks rund ums Bauen und Renovieren in Haus und Garten. diybook – Let’s get it done!
Diese Dusche hat schon bessere Zeiten gesehen.
Höchste Zeit, sie rundum zu erneuern!
Dazu gehört neben einer neuen Duschtasse
und Armaturen auch ein neuer Fliesenbelag.
Da die alten Fliesen aber größtenteils
noch sehr gut haften,
verlegen wir “Fliese auf Fliese”.
Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld.
Vorbereitend werden alle nicht haftenden
Fliesen großzügig abgeschlagen
und die entstandenen Schäden im nächsten Schritt
gleich wieder ausgeglichen.
Wir streichen eine Haftbrücke
und füllen alle Löcher mit Ausgleichsmörtel.
MIt einer Wasserwaage ziehen wir die Wand gerade ab.
Das Resultat ist eine gerade und ebene Wand.
Ist die Ausgleichmasse getrocknet,
kümmern wir uns um die Tragfähigkeit
des alten Belages.
Dazu tragen wir nach dem Reinigen und Entfetten
eine Haftbrücke im gesamten Duschbereich auf.
Durch ihre Zusammensetzung sorgt diese dafür,
dass die Oberfläche vergrößert wird
und eine, für den neuen Belag,
ausreichend hohe Haftung erhält.
Ist das geschafft und auch die Haftbrücke trocken,
folgt die Verbundabdichtung.
Diese ist wichtig, da nicht festgestellt werden kann,
ob die “alte” Abdichtung noch intakt ist.
Daher dichten wir die Dusche kurzerhand erneut ab.
Ein Wasserschaden nach Fertigstellung
wäre alles andere als erstrebenswert.
Wie aber das Abdichten einer Dusche
im Detail funktioniert,
könnt Ihr euch im Video “Dusche abdichten” ansehen.
Ist die Dusche abgedichtet und die Dichtfolie trocken, kann endlich mit dem Fliesenlegen begonnen werden.
Das Ansetzen der ersten Reihe erfordert
dabei besondere Sorgfalt,
denn diese bestimmt das spätere
Aussehen der gesamten Dusche.
Daher zeichnen wir zuerst in der Mitte
der Rückwand einen senkrechten Strich.
In Höhe von ca. zwei Fliesenreihen zeichnen wir
einen weiteren, nun horizontalen Strich ein.
Da die Fliesen zu beiden Seiten nicht ganz passen,
werden sie kurzerhand passend gemacht.
Ein Fliesenschneider hilft uns dabei.
Leicht einritzen, einfach brechen und kurz entgraten.
Fertig!
Jetzt tragen wir in die zuvor angezeichnete
Fläche Fliesenkleber auf.
Wir verwenden dazu eine Zahnkelle
mit einer 8mm tiefen Zahnung.
Pi mal Daumen entspricht die Tiefe der Zahnkelle
dabei immer in etwa der Dicke der Fliesen.
Anschließend schieben wir die erste
Fliese in das Kleberbett…
… und achten auf die senkrechte Ausrichtung.
Es folgt die zweite Fliese.
Nun richten wir die beiden Fliesen horizontal ein.
Genauso verlegen wir auch
die anderen Fliesen Stück für Stück
und schieben diese in das Kleberbett ein.
Keile helfen uns, sowohl den Fugenabstand einzuhalten,
wie auch die Feinjustierung vorzunehmen.
Zwangsweise stoßen wir bald
auf die Rohrdurchführungen.
Da diese in der Fliesenmitte liegen,
übertragen wir sorgfältig die Position
des Rohres auf die Fliese.
Tipp:
Ist der Bleistift auf der Fliese nicht lesbar,
hilft das Bekleben mit Malerkrepp.
Ist die Position übertragen, verdünnen wir die Fliese
an der Rückseite mit einem Winkelschleifer.
Für das Diamantblatt stellt die Fliese
dabei kein großes Hindernis dar.
Ist die Fliese dünn genug, brechen bzw. vergrößern wir
die Aussparung mit der Fliesenzange.
Da das Loch leider noch nicht groß genug ist,
knabbern wir das Loch vorsichtig
auf die benötigte Größe.
Geschafft! Auch diese Fliese passt.
Jetzt geht es zügig voran.
Wir tragen den Fliesenkleber Reihe für Reihe auf
und schieben die Fliesen in das Kleberbett ein.
Keile helfen uns, die Abstände einzuhalten.
Von Zeit zu Zeit schadet aber auch die Kontrolle
mit der Wasserwaage nicht.
Die geraden Schnitte fallen nicht allzu sehr ins Gewicht,
sodass bald auch die letzte Reihe erreicht ist.
Diese erfordert noch einmal jede Menge Schneidearbeit,
aber schon kurz darauf ist es geschafft!
Wow, also das Ergebnis überrascht sogar uns.
Das ist ja gar kein Vergleich zu vorher!
Die Arbeit hat sich sichtlich gelohnt.
Wir sind zufrieden!
Hat Dir das Video gefallen
und fandest Du es hilfreich
abonnier uns doch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.