Keramische Wand Fliesen verlegen, Anleitung

Keramische Wand Fliesen verlegen, Anleitung

Keramische Wand Fliesen verlegen, Anleitung

Der erste Schritt ist das Grundieren der gesamten Wand- und Bodenfläche. Die Grundierung dient als Haftvermittler und Feuchtigkeitssperre auf saugendem und weniger saugendem Untergrund. Durch den Einsatz einer Grundierung werden Dünnbettmörtel (Fliesenkleber) und Nivelliermasse vor zu schnellem Wasserentzug geschützt, dies verhindert die Entstehung kleiner Schwundrisse und Blasenbildung bei der Abbindung. Nach der vorgeschriebenen Trocknungszeit der Grundierung (siehe Technisches Datenblatt des Herstellers) bringen sie die Flächenabdichtung auf. Hierfür eignet sich Flüssige Dichtfolie für Feuchträume, die für die Anwendung unter keramischen Belägen geeignet ist. Für rissgefährdete Bereiche, wie Ecken, Wand- und Bodenanschlüsse und Rohrdurchführungen benötigen sie Innenecken, Außenecken, Wandanschluss, Bodenanschluss und Dichtband. Nun rühren sie die Dichtfolie durch, bringen sie diese an den rissgefährdeten Stellen auf und fixieren sie damit ihre Innenecken, das Dichtband etc.. Achten sie hierbei auf eine Überlappung von ca. 5cm. Anschließend tragen sie die Flüssigfolie mit einem Lammfellroller, Pinsel oder einer Glättspachtel in 2-3 Schichten satt und gleichmäßig auf. Achten sie darauf, dass jede Schicht trocken sein muss bevor die nächste Schicht aufgebracht wird. Trocknungszeiten, Menge usw. entnehmen sie immer dem Technischen Datenblatt des Herstellers. Mit der Fliesenverlegung beginnen sie an der Wand. Legen sie zum Einmessen entlang der Wand aus und achten sie darauf, dass zu den Ecken kein zu kleiner Fliesenstreifen ist. Verschieben sie ihre Fliesen gegebenenfalls so, dass an beiden Seiten eine geschnittene Fliese ist. Messen sie ihre Fliesen aus und legen nun bei 1,00- 1,30m einen Höhenriss ringsum an, achten sie darauf, dass die geschnittene Fliese immer an der Decke ist und unten genügend Platz für die Bodenfliese ist. Der Höhenriss ist die Richtschnur für die Verlegung. Beginnen sie nun mit der Verlegung vom Höhenriss Reihenweise . Rühren sie den Flexkleber mit dem Mörtelrührer an und tragen ihn mit der Zahnspachtel auf, aber nur soviel wie sie in 20 Minuten bearbeiten können. Legen sie die erste Fliesenreihe entlang des Höhenrisses und kontrollieren sie diese nochmals mit der Wasserwaage. Der Abstand zur anderen Wand sollte ca. 5mm betragen. Achten sie darauf, dass sich in dieser Fuge kein Fliesenkleber befindet. Ansonsten ist später keine Materialausdehnung, ohne Risse an ihren Fliesen nicht möglich. Beim Anschluss an der nächsten Wand sollte ein Abstand von ca. 5mm eigehalten werden. An bestehenden Außenecken benutzen sie eine Fliesenschiene, diese wird mit dem Fliesenkleber befestigt. Benötigen Sie Löcher in der Fliese, dafür eignet sich ein Fliesenlochboy, Fliesenhammer und Fliesenlochzange oder mit der Bohrmaschine und den entsprechenden Bohrkronen. Eckausklingen bewältigen sie am Besten, wenn sie zuerst das auszubrechende Ecke anzeichnen und diese Linien von der Ecke aus mit dem Fliesenschneider nachziehen. Nun schneiden Sie mit einem Winkelschleifer der längeren Linie mit 1 cm Abstand Richtung auszubrechender Fläche entlang, bis zum anderen Einschnitt. Jetzt brechen sie die Ecke mit der Fliesenzange ab, ebenso den 1cm Streifen. Die Kanten nachschleifen, fertig. Bei der Verlegung der Fliesen auf dem Boden gehen sie genauso vor wie an der Wand: Fliesen auslegen… Mehr Informationen unter http://www.dichtstoffe-shop.de/index.php http://fugentechnik-ott.de/aktuelles.php http://www.dichtstoffe-blog.de/ (Preise, Datenblätter, Nachweise, Broschüren, Farbkarten, Verbrauchsrechner, Fachinformationen, Verarbeitungshinweise, Tipps, weitere Produkte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.